FCK-Fanclub Rheinsenderteufel Wolfsheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Satzung

Satzung

E-Mail Drucken

Satzung des FCK – Fanclubs „Rheinsender Teufel Wolfsheim“

§ 1 – Name, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Fanclub führt den Namen „Rheinsender Teufel Wolfsheim“ und hat seinen Sitz in Wolfsheim.
    Die Anschrift lautet:
    Rheinsender Teufel Wolfsheim
    Frau Erika Volz
    Schubertstraße 33
    55578 Wolfsheim
  2. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 – Zwecks des Fanclubs

  1. Der Fanclub hat den Zweck, den 1. FC Kaiserslautern bei allen Heimspielen zu unterstützen. Zu den Heimspielen zählen außer den Bundesligaspielen auch Pokalspiele der internationalen Wettbewerbe. Als Beförderungsmittel sollte grundsätzlich der Reisebus gewählt werden, wenn sich eine größere Anzahl von Besuchern zu einem Spiel meldet.
  2. Über Fahrten zu Auswärtsspielen kann bei genügendem Interesse der Vorstand entscheiden.
  3. Der FCK-Fanclub „Rheinsender-Teufel Wolfsheim“ ist bestrebt, die humanen Ziele des 1. FC Kaiserslautern zu unterstützen.
  4. Desweiteren ist der Fanclub bestrebt, die sozialen Ziele der Gemeinde Wolfsheim zu unterstützen.

§ 3 – Mitgliedschaft

  1. Dem Fanclub gehören an:
    a) ordentliche Mitglieder
    b) fördernde Mitglieder
  2. Ordentliche Mitglieder sind natürliche Personen.
  3. Fördernde Mitglieder sind natürliche oder juristische Personen, die die Aufgaben des Fanclubs ideell und/oder materiell fördern.

§ 4 – Aufnahme

  1. Die Aufnahme als Mitglied in den Fanclub bedarf eines Antrages beim Vorstand. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Anträge von Personen unter 16 Jahren bedürfen der schriftlichen Zusage durch den/die Erziehungsberechtigten.
  2. Mit der Aufnahme in den Fanclub anerkennt das Mitglied diese Satzung und die von der Hauptversammlung beschlossenen Mitgliedsbedingungen.
  3. Gegen eine ablehnende Entscheidung des Vorstandes kann der Antragsteller keinen Einspruch einlegen.

§ 5 – Austritt und Ausschluß

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß.
    a) Der Austritt ist nur zum Ende eines Geschäftsjahres zulässig. Es ist mindestens drei Monate vorher dem Vorstand schriftlich zu erklären.
    b) Mitglieder, die ihren Pflichten trotz Mahnung nicht nachkommen, gegen die Satzung verstoßen oder durch ihr Verhalten die Interessen oder das Ansehen des Fanclubs schädigen, können durch den Vorstand ausgeschlossen werden. Ein ausgeschlossenes Mitglied kann gegen die Entscheidung des Vorstandes innerhalb von 14 Tagen nach Beschlußfassung Einspruch einlegen. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Ausschluß erfolgt mit dem Datum der Beschlußfassung.
  2. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlischt der Anspruch an den Fanclub. Entrichtete Beiträge werden nicht zurückerstattet.

§ 6 – Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Alle Mitglieder haben das Recht
    a) nach den Bestimmungen dieser Satzung an den Versammlungen und Veranstaltungen des Fanclubs teilzunehmen, Anträge zu stellen und sämtliche allgemein angebotenen materiellen und ideellen Leistungen des Fanclubs in Anspruch zu nehmen.
    b) Ehrungen und Auszeichnungen für verdiente Mitglieder zu beantragen.
  2. Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele und Aufgaben des Fanclubs wahrzunehmen.
  3. Alle passiven und fördernden Mitglieder entrichten den von der Hauptversammlung beschlossenen Beitrag. Dieser ist jährlich im 1. Quartal durch Bankeinzug oder bar zu entrichten.

§ 7 – Haftung des Clubs

  1. Der Fanclub übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich seine Mitglieder oder Nichtmitglieder bei Ausübung des Sportes oder bei Teilnahme an Veranstaltungen des Fanclubs zuziehen.
  2. Der Fanclub übernimmt weiterhin keine Haftung für Personen- oder Sachschäden, die von Teilnehmern bei Veranstaltungen und Aktivitäten des Fanclubs verursacht werden.

§ 8 – Organe

  1. Organe des Fanclubs sind
    a) die Hauptversammlung
    b) der Vorstand
    c) die Mitgliederversammlung

§ 9 – Hauptversammlung

  1. Anträge und Anregungen sind bei dem Vorsitzenden spätestens in den ersten vier Wochen des neuen Geschäftsjahres schriftlich einzureichen. Später gestellte Anträge werden erst in der darauffolgenden Hauptversammlung behandelt.
  2. Die Hauptversammlung ist zuständig für die
    a) Wahl der Vorstandsmitglieder
    b) Wahl von zwei Kassenprüfern
    c) Entgegennahme von Berichten des Vorstandes und seiner einzelnen Mitglieder sowie der Kassenprüfer
    d) Festlegung der Mitgliedsbeiträge
    e) Entlastung des Vorstandes
    f) Änderung der Satzung
    g) Auflösung des Fanclubs
  3. In der Hauptversammlung sind stimmberechtigt die Mitglieder des Vorstandes, alle ordentlichen und fördernden Mitglieder.
  4. Die Hauptversammlung ist beschlußfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist. Bei der Beschlußfassung entscheidet die einfache Mehrheit der vertretenen Mitglieder. Über jede Hauptversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 10 – Außerordentliche Mitgliederversammlung

  1. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn
    a) dies der Vorstand für erforderlich hält
    b) auf einen schriftlichen Antrag von mindestens 10 ordentlichen Mitgliedern, der die zu behandelnde Tagesordnung beinhalten muß
  2. Auch diese außerordentliche Mitgliederversammlung ist wie unter § 11 Absatz 2 beschrieben bekanntzugeben.

§ 11 – Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist nach Bedarf vom Vorstand einzuberufen. Ihr Zweck ist:
    a) Erledigung von laufenden Geschäften
    b) Behandlung von Wünschen und Anträgen der Mitglieder
  2. Zu jeder Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von mindestens 14 Tagen einzuladen.

§ 12 – Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus:
    a) dem 1. Vorsitzenden
    b) dem 2. Vorsitzenden
    c) dem Schriftführer
    d) dem Kassierer
    e) fünf Beisitzern.
  2. Der Vorstand beschließt über alle laufenden Angelegenheiten des Fanclubs, soweit nicht die Hauptversammlung nach den Bestimmungen dieser Satzung zuständig ist. Weiterhin ist der Vorstand verantwortlich für die Ausführung der Beschlüsse der Hauptversammlung.
  3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende.
  4. Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Arbeit einzelne Aufgaben sachkundigen Mitgliedern übertragen.
  5. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn nach § 14 Beschlüsse gefaßt werden.
  6. Rechtsgeschäfte über 200,00 EUR, die außerhalb der beschlossenen Aktivitäten liegen, bedürfen der Zustimmung des Vorstandes.

§ 13 – Vorsitzende

  1. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende vertreten den Fanclub nach innen und außen. Sie sind alleinvertretungsberechtigt im Sinne und Wohlwollen des Fanclubs.
  2. Der 1. Vorsitzende handelt nach den Beschlüssen des Vorstandes.

§ 14 – Vorstandssitzungen

  1. Die Sitzungen des Vorstandes werden nach Bedarf vom 1. Vorsitzenden einberufen.
  2. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende.

§ 15 – Haftung

  1. Für alle von den einzelnen Mitgliedern übernommenen clubeigenen Gegenstände besteht Haftung bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz bei Beschädigung oder Verlust.
  2. Die übernommenen Gegenstände dürfen nur für Vereinszwecke genutzt werden.
  3. Private oder andere Nutzung kann mit Genehmigung des Vorsitzenden erfolgen.
  4. Die übernommenen Gegenstände sind sorgfältig zu pflegen und aufzubewahren.

§ 16 – Satzungsänderung

  1. Eine Änderung dieser Satzung bedarf der absoluten Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der Hauptversammlung.
  2. Zur Änderung muß ein schriftlicher Antrag vorliegen, dieser muß auf der Tagesordnung der Hauptversammlung aufgeführt sein.

§ 17 – Auflösung

  1. Die Auflösung des Fanclubs kann nur auf einer außerordentlichen Hauptversammlung erfolgen. Bei dieser Hauptversammlung müssen mindestens 50 % der gesamten Mitglieder anwesend sein, von denen sich 75 % für eine Auflösung aussprechen. Zur Auflösung muß ein schriftlicher Antrag vorliegen.
  2. Im Falle der Auflösung des Fanclubs bestimmt die Hauptversammlung über die Verwendung des Vermögens.

§ 18 – Eintragung in das Vereinsregister

  1. Die Mitglieder haben einstimmig beschlossen, den FCK-Fanclub „Rheinsender Teufels Wolfsheim“ in das Vereinsregister eintragen zu lassen.

 § 19 – Inkrafttreten dieser Satzung

Vorstehende Satzung wurde am 21. März 1998 errichtet.